RATGEBER

Heim-Hifi Verstärker - aber welcher?

Das richtige Heimkino- oder Stereoanlagen-Equipment zu finden ist in erster Linie, wie bei fast allem, eine persönliche Entscheidung in Sachen: 

Wobei bei letzterem Punkt Heimkino und Oldschool oft ein schwerer Streitpunkt bei Hifi-Liebhabern entfacht. Manche schwören da gerne auf neue DS-Amps in den verschiedensten Klassen. Andere wiederum haben z.B. einen Yamaha DSP-A590 (DSP steht hier für Digital Sound Field Processing bzw. Dolby Surround Programm), der zwar natürlich auch digital den Raumklang erstellt, sich jedoch klanglich sehr zu einem modernen Yamaha, Pioneer oder Onkyo unterscheidet. Immerhin trennen diese Geräte auch etliche Jahre. Nichts desto trotz klingt gerade ein solch altes Gerät von Yamaha sogar sehr viel "wärmer" als ein vergleichbares neues Gerät von Yamaha.

  • Aussehen der Geräte 
  • Hersteller 
  • Budget 
  • Klang- / Soundvorlieben 
  • Oldschool oder Newschool 

Außer Sie gehen in höhere Budgetbereiche, wo moderne Yamaha-Amps solche alten und legendären 500er Amps doch zurückstehen lassen in Oberlastbereichen. Zumindest habe ich diese Erfahrungen gemacht. Die Newschool Geräte können natürlich mit moderner Technik und modernen Anschlussmöglichkeiten glänzen. Zum Beispiel wird man HDMI-Anschlüsse, Bluetooth oder sonstiges bei alten Geräten natürlich nicht finden, was heutzutage zwar (noch) kein Problem darstellt, jedoch bieten diese modernen Verbindungsschnittstellen auch meist den geringeren Kabelsalat. Zumindest verringern sie eben jenen. 

Gleichzeitig kann man sich auch darüber unterhalten ob Marantz Verstärker nun besser als vergleichbare NAD Boliden sind. Da kann man nur sagen, dass muss man selbst für sich entscheiden, welche Geräte der beiden Top-Hersteller einem besser gefallen. 

Schlussendlich gibt es natürlich viele Hersteller, welche die unterschiedlichsten Verstärker anbieten. Viele verschiedene Anschlussmöglichkeiten und Funktionen der ganzen Geräte auf dem Markt stellt aber jeden vor die Wahl. Was ist das Beste für mich persönlich? 

Liste von empfehlendswerten Amp-Herstellern:

  • Accuphase 
  • Aiwa 
  • Akai 
  • B&W (Bang&Olufsen) 
  • Canton
  • Denon 
  • Dual 
  • Dynaudio 
  • Fisher 
  • Grundig, 
  • Harman/Kardon 
  • Hitachi 
  • JBL 
  • JVC 
  • KEF 
  • Kenwood
  • Klipsch
  • Luxman
  • Marantz
  • McIntosh 
  • NAD 
  • Naim 
  • Onkyo
  • Panasonic
  • Philips
  • Pioneer 
  • Revox 
  • Rotel 
  • Sansui 
  • Sanyo 
  • Sharp 
  • Sony 
  • Teac 
  • Technics 
  • Telefunken 
  • Teufel 
  • Thorens 
  • Toshiba 
  • Yamaha 

Das sind wohl die bekanntesten Hersteller für Heimkino- und Stereo Verstärker. Fett geschrieben habe ich die bekanntesten High-End Hersteller, von denen man auf jeden Fall schon einmal etwas gehört haben könnte. Zudem kann man sich die Geräte von dieser Liste auch durchaus Leisten und hat vermutlich bei ordentlichem Umgang und gelegentlicher Pflege mindestens 10-15 Jahre (wenn nicht sogar 30 Jahre) eine rießen Freude daran. Manche werden nun sagen, z.B. Teufel kann man sich nicht ohne weiteres Leisten. Darauf kann ich nur zurück geben, stimmt! Aber manche Menschen haben evtl. genau darauf gespart, bzw. haben genug Einkommen, sich sowas "mal kurz" zu leisten. ;-) 

Verschiedene Modellarten von Amps/Verstärkern

Es gibt verschiedene Arten von Verstärkern, von denen ich die gängigsten Arten aufzähle. Hierzu eine kurze Liste und eine Erläuterung dazu. 

  • Vollverstärker 
  • Receiver 
  • Vorverstärker & Endstufen 
  • A/V Receiver 

Vollverstärker

Der Begriff "Vollverstärker" besagt, dass Vorstufe (Anschluss + Verarbeitungsmodul) und Endstufe (Verstärkt das verarbeitete Signal des angeschlossenen Gerätes auf dem jeweiligen Kanal) in einem Gerät zusammen verbaut wurden. 

Receiver

Der Begriff "Receiver" besagt, dass in einen solchen Vollverstärker noch ein Tuner miteingebaut wurde und man deshalb kein extra Tuner-Gerät braucht, das auch an den Vollverstärker mit angeschlossen werden müsste, um Radio hören zu können. 

Vorverstärker & Endstufe

Diese Begriffe besagen, dass man jeweils ein Anschluss-Gerät hat, dass meist alle Audio-Signale aufnimmt (z.B. von Kassettendeck, CD-Player, Sat-Receiver/TV, Plattenspieler, usw. ...) und dann "vorverstärkt" und eben gebündelt, per einem oder wenigen Kabeln an eine Endstufe/Endverstärker weitergeleitet wird. Diese Endstufe verstärkt das Signal nochmals um einiges (pumpt meist richtig auf! :-D ) und von dort wird es dann an die meist großvolumigen Lautsprecher geleitet (Nur sehr gute Lautsprecher können mit solchen Leistungen umgehen). Das sind die (in der Regel) Leistungsstärksten und teuersten Aufbaumöglichkeiten und folgen dem Prinzip, wie bei einem technischen Bühnenaufbau einer PA-Anlage für ein Rockkonzert oder ähnlichem. Also ein richtiger Nachbarschaftskiller! :-P 

A/V Receiver

Der Begriff "A/V Receiver" besagt, dass man mit solchen Geräten einen Vollverstärker mit (meistens) Tuner/Radio hat, mit dem es auch möglich ist, Video-Signale umzuschalten. Diese Geräte werden oft auch als "A/V Verstärker" beschrieben.

A (Audio) / V (Video) 

Des weiteren gibt es definierte Klassen von Verstärkern, ähnlich einer Norm

A / B / C / D / E / F / G / H / S ( Herstellerspezifisch gibt es auch: T) 

Dies gibt an, welchen technischen Aufbau die Geräte haben. Darauf möchte ich jetzt aber nicht näher eingehen. Ist aber im Internet nachlesbar, falls es jemanden Interessiert!

Heim-Hifi Zubehör

Die Zusatz-Bausteine in einer Stereo- oder Dolby Surround-Anlage sind vermutlich den meisten bekannt: 

  • CD Player/Wechsler/Recorder 
  • Plattenspieler 
  • Kasettendeck (oft auch mehrere davon) 
  • MD Player 
  • DVD Player 
  • Tuner 
  • Bandmaschinen 
  • BluRay Player (modern, d.h. meist HDMI-Verbindung oder auch Component-Verbindung, selten auch per Audio/Video Chinch-Verbindung) 
  • Equalizer 

CD Player gibt es natürlich inzwischen auch mit MP3-Funktion; und vielem mehr, als alte Geräte könnten. da hat man ebenfalls viel Auswahl. :-) 

Zugegeben, Kassettendecks sind nicht mehr der Stand der Technik und ein veraltetes Tonträgersystem, denoch haben noch viele Leute diese Geräte nach wie vor zu Hause mit ihren alten Tapes und können damit natürlich auch noch immer ihre Musik aufnehmen. Warum auch nicht? 

Plattenspieler erleben zurzeit ihre Renaissance, da das eben eines der schönsten Musikhörerlebnisse ist, die man haben kann. Aber Achtung! Da gibt es viel zu beachten und darauf möchte ich hier nicht näher eingehen, da es sehr viele Blogs/Threads zu dem Thema gibt. Demnach wäre es unnötig darüber eingehend zu berichten. 

MD Player sind wohl so gut wie ausgestorben, jedoch gibt es auch da Liebhaber. 

DVD Player gibts seit längerem auch als direkte Heimkino Versionen, jedoch hat man da auch Einschränkungen und oft nicht den besten Klang, bzw. bekommt man sehr häufig einen besseren Sound aus einer guten und gut eingestellten Hifi-Anlage heraus. 

Tuner sind eben Radios, was soll man groß sagen? :-D 

Bandmaschinen haben oder wollen, bzw. brauchen wohl die wenigsten zu Hause. Das macht(e) wohl eher in Tonstudios Sinn. Dennoch haben auch Private solche Gerätschaften und man kann ja auch einiges damit machen, was nur ein Tonbandgerät kann. 

BluRay Player ist wohl heut zu Tage den meisten ein Begriff. Da muss man eben drauf achten, dass man den richtigen Verstärker hat, um sie verbinden zu können. 

Ein Beispiel hierfür wäre ein Pioneer A/V Receiver VSX-521. Der hat nämlich auch 4 HDMI Eingänge und einen HDMI Ausgang. Für moderne Flachbildschirme sehr gut geeignet. Zudem hat er auch Componente Anschlüsse, somit ein vielseitiger Alleskönner, denn zudem hat er auch einige Stereo Ausgänge und Stereo Eingänge. Somit kann man mehr oder weniger anschließen was und wie man will! :-) Ein Gerät das Oldschool und Newschool sehr gut verbindet. Und etliche Einstellungen sind ebenfalls möglich. Muss einem nur noch der Sound und das Aussehen gefallen. Aber wie gesagt, nur ein Beispiel. 

Equalizer werden wohl am hitzigsten diskutiert, ob man das nun braucht, oder eben der totale Unsinn ist. Hierzu sage ich persönlich. Jedem so, wie´s ihm gefällt. Ich habe einen Yamaha EQ 550 bei mir eingeschliffen um Raumklänge zu optimieren. Lineare Hifi-Freaks würden mir dafür mit der Faust auf den Kopf schmettern und sagen, man nimmt damit dem Amplifier seinen schönen, natürlichen und eigenen Klang weg. Nun, Sie sehen schon, ... Jeder so, wie er es für richtig hält! ;-) 

Was ist die richtige Wahl für mich?

Wie Sie jetzt schon wissen, gibt es viele Dinge, die man beachten sollte, um "sein" Gerät zu finden. Viele kaufen sich durch´s Regal und das was ihnen irgendwann am besten gefällt, bleibt dann stehen. Das ist aber auch nicht unbedingt für jeden die richtige Vorgehensweiße. 

In erster Linie sollte man sich natürlich auch so entscheiden, dass man sich seine Anlage so zusammenstellt, so dass die zu betreibenden Lautsprecher nicht auf Über- oder Unterlast laufen. Überlast bedeutet mechanische oder elektrische Zerstörung der Lautsprecher und Unterlast ergibt ein unschönes Klangbild bzw. eine sehr schlechte Leistungsentfaltung in den verschiedenen Frequenzbereichen. 

Wählen sie also einen Verstärker nach: 

  • Verwendungszweck (d.h. Welche Input-Geräte will ich alles anschließen können und welche Lautsprecher möchte ich betreiben?) 
  • Leistung (d.h. wie "laut" will ich mein Klangerlebnis haben?) 
  • Technik (d.h. welche Einstellungen will ich alles in allem vornehmen können?) 
  • Budget (d.h. wie viel will ich maximal dafür ausgeben?) 

Letzteres entscheidet häufig vorher, was schon alles an Optionen wegfallen. Gebraucht werden Sie so manchen ca. 600W Vollverstärker für unter 300€ bekommen können. Neu sind da schon eher weit über 1000€ fällig.

Die Preisklassen (in Neupreis) für Vollverstärker

  • 0€ - 150€ = meines Wissens nicht existent ;-P 
  • 150€ - 400€ = Einsteigermodelle 
  • 400€ - 850€ = Fortgeschrittenenmodelle 
  • 850€ - 1500€ = Profimodelle 
  • 1500€ - 5000€ = Profi-High-End-Modelle 

Letzteres brauchen eigentlich nur Reiche um angeben zu können... ;-) Solche penibelst zusammengebastelten, aus High-High-High-End bestehenden Sondermodelle sind Klanglich eigentlich nicht besser als Profi-Modelle und somit rausgeworfenes Geld. Den Unterschied hört nämlich das menschliche Gehör nicht aus biologischen Gründen! Jemand der sowas "hört", sagt auch, dass Kabel, welche anstatt 25€/0,5m schlechter Klingen, als die Kabel, die 26€/0,5m "klingen". Keine Frage, ordentliche Qualitätskabel übertragen ein besseres Signal und somit ist die Anlage auch beständiger, als wenn man billige Kabel anstöpselt. Dennoch gibt es Grenzen zwischen Physik und Märchen! :-) 

Zurück zum Thema: Wirklich gute Geräte bekommt man Neu auf jeden Fall im durchaus bezahlbaren Fortgeschrittenen-Bereich. Profimodelle wie z.B. ein Yamaha AX-1090 bekommt man heute sogar schon ab ca. 300€ ( Neupreis ca. 1900DM!!!) in ganz ordentlichem Zustand!!! Also müsste man nicht unbedingt zum nächsten Elektrohändler rennen, außer man will/benötigt unbedingt das Neueste vom Neuesten. 

Oft bekommt man gebrauchte Geräte in Top Zustand mit super Einstellmöglichkeiten und Leistungen beinahe geschenkt, während man für neuen "Mist" über 400€ liegen lässt. 

Deshalb mein wohl wichtigster Tip! Vor dem Kauf einen Fachmann fragen oder einen Freund/Bekannten der sich sehr gut auskennt! 

[(Wichtige Anmerkung: Die Preisklassenliste ist ein grober Leitfaden und nicht unbedingt immer passend!!!)]

Viel Erfolg beim Suchen und Finden Ihrer Hifi-Anlage!!!

Gern dürfen evtl. Fehler, die ich geschrieben habe, bei mir gemeldet werden. 

Wird dann natürlich korrigiert!